Vorteile und Nachteile von BARF

Vorteile und Nachteile von BARF 1

Was ist BARF und wie stellt man einen BARF Futterplan zusammen habe ich bereits in anderen Beiträgen beschrieben die ihr auch auf dem Blog finden könnt.

In dem heutigen Beitrag geht es um die Vorteile und Nachteile von BARF.

 Was sind die Vorteile von BARF?

  • Ich weiß was mein Hund isst. In Trocken- oder Dosenfutter werden häufig Getreide, Füllstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker und viele andere verdächtige Inhaltsstoffe zugesetzt. Wenn ich beim Barfen Fleisch von einem bewährten Produzenten in einen Hundenapf gebe weiß ich, dass das Fleisch zu 100%  ohne unnötige und oft schädliche Zusatzstoffe ist.
  • Der Hund putzt sich auf natürliche Weise die Zähne indem er auf den Knochen rumkaut. Dies verhindert die Bildung von Zahnstein und sorgt dafür, dass der Hund einen frischeren Atem hat. Die Zähne von Hunden wurden dafür gemacht Fleisch und Knochen zu zerreißen und nicht Trockenfutter Stücke oder aufgeweichtes Futter zu schlucken.
  • Beim Kauen eines Knochens werden die Nase und das Gehirn des Hundes stimuliert. Hunde lieben es zu beißen und zu reißen. Sie wurden dafür durch eine lange Entwicklung geschaffen. Beißen beruhigt Hunde und ist für sie eine natürliche Aktivität.
  • Der Hund bekommt verschiedene Aromen und Texturen zum Fressen. Jeden Tag variiert seine Ernährung mit etwas Neuem. Dank dieser Mahlzeit ist das Futter ein echtes Vergnügen und nicht jeden Tag die gleiche Portion Trockenfutter.
  • Es ist eine Diät, die vom Körper des Hundes gut angenommen wird. Dadurch erledigt der Hund sein Geschäft seltener, die Kotmengen sind kleiner, stinken weniger und sind härter (was das Wegräumen nochmal einfacher und angenehmer macht). Wenn der Hund Knochen frisst, werden außerdem die Analdrüsen auf natürliche Weise gereinigt.
  • Die Mahlzeiten haben ein größeres Volumen und füllen den Magen des Hundes, wodurch er ein Gefühl der Fülle bekommt. Bei Trockenfutter geben wir eine kleinere Portion, die erst im Magen des Hundes anschwillt und ihm nie ein Völlegefühl verleiht.
  • BARF verändert im Gegenteil zum Trockenfutter das Volumen nicht. Dies verringert das Risiko einer Magendrehung beim Hund.
  • Ein Hund, der mit Fleisch gefüttert wird hat einen niedrigeren Magen-pH-Wert als ein Hund der mit Trockenfutter gefüttert wird. Der Hund kann dadurch zum Beispiel mit Bakterien die aus einer Pfütze getrunken wurden besser fertigwerden.

Was sind die Nachteile von BARF?

  • BARF braucht Platz. So muss man sich einen Aufbewahrungsort für gefrorenes Fleisch einrichten. Natürlich kann man jeden Tag eine neue, frische Portion kaufen. Doch aus Erfahrung weiß ich, dass es praktischer und wirtschaftlicher ist, einmal mehr Fleisch zu kaufen und es im Gefrierschrank zu lagern.
  • Der Boden muss häufiger geputzt werden. Rohes Fleisch oder Knochen können aus der Schüssel gezogen und an anderer Stelle gekaut werden, beispielsweise auf dem Boden oder auf dem Bett des Hundes. Mein Hund hat dafür ein extra Handtuch auf das sie sich legen kann. Meistens wird aber an der Schüssel gefressen.
  • Zu Beginn muss man sich mit den Ernährungsbedürfnissen des Hundes vertraut machen. Dies ist etwas aufwändig aber im Prinzip eigentlich kein Nachteil. So sollte eigentlich jeder Besitzer etwas über die Ernährung seines Hundes wissen. Es ist jedoch viel einfacher „ausgewogenes Trockenfutter“ in den Napf zu schütten als das Futter selbst zusammenzustellen. Allerdings ist Barfen keine Quantenphysik und wenn man ein paar einfache Regeln befolgt und den Hund beobachtet sollte alles gut klappen.
  • Zu Beginn muss man sich einen guten Lieferanten oder ein gutes Barf Geschäft suchen. Gut bedeutet relativ günstig und in guter Qualität. Letztendlich wollen wir, dass der Hund Fleisch ohne Hormone, Antibiotika usw. bekommt. Gleichzeitig wollen wir aber nicht viel mehr (und vorzugsweise sogar weniger) bezahlen als für Trockenfutter.  Man kann sich in der eigenen Region oder auf Basaren nach guten Lieferanten umschauen. Auch im Internet kann man recherchieren und Lieferanten finden.
    und
  • … es ist wirklich schwer noch weitere Nachteile zu finden 🙂

Fazit zu Vorteile und Nachteile von BARF

Vorteile-und-Nachteile-von-BARF

Wie ihr seht gibt es genauso Vorteile und Nachteile von BARF Fütterung. Für uns überwiegen allerding s die Vorteile. Molly schmeckt das frische Futter sehr gut und es hilft ihr das Optimalgewicht zuhalten.

Wir kaufen alle 2-3 Monate die Zutaten ein und lagern das BARF dann vorportioniert und eingefroren im Gefrierschrank. So hält sich der Aufwand in Grenzen.

Was sind eure Erfahrungen mit Barfen? Welche Vorteile und Nachteile von BARF seht ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.